Wallpaper

Viel Powder

Von Südwesten Auflockerungen am späten Nachmittag. So oder so ähnlich klang die Wettervorhersage für unseren Tourentag. Neben der üppigen Schneelage also der zweite Grund, mal wieder ins Gebiet um San Bernardino zu fahren. Außerdem bleibt man auf den Bergern vom Fasching oder Karneval verschont! Wir starten am späten Vormittag, um das gemeldete Wetterfenter am Nachmittag für die Abfahrt zu erwischen. Bis vor den Bernardinotunnel liegt noch alles in Wolken, im Tal liegt etwa 1 m Schnee. Dann die Überraschung bei der Tunnelausfahrt: strahlend blauer Himmel und unglaubliche 2,5 m Schnee im Tal!

Voll motiviert starten wir den Aufstieg auf den Piz de Mucia. Dieser wird jedoch gleich richtig zäh, denn es stürmt so sehr, dass zum einen die Aufstiegsspur größtenteils vollkommen verschwunden ist und zum anderen schießt uns der umherfliegende Schnee wie kleine Nadeln ins Gesicht. Erst auf halber Höhe lässt der Wind nach und es wird richtig warm. Der restliche Aufstieg bis auf den Gipfelgrat läuft deutlich gemütlicher ab.

[iframe src=”/wp-content/uploads/pano/35722p.html” width=”100%” height=”450″]

In der Abfahrt müssen wir leider die Finger von den schönsten Powderhängen lassen, denn es herrscht Lawinenstufe 3. Trotzdem können wir ein paar schöne Lines in den Hang ziehen. Je tiefer wir ins Tal kommen, desto mehr windgepresster Hartpowder mischt sich in unsere Abfahrt. Trotzdem lässt es sich noch ganz gut fahren und wir kommen schließlich zufrieden im Tal an. Alles richtig gemacht an diesem Tag!

Vielen Dank an Michael für seine Bilder!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.