Wallpaper

Spontantrip nach GAP

Ganz spontan entschieden David K., Hans und ich die Feiertagswoche effektiv zu nutzen und den Alltagsstress zu vergessen. Wir fuhren dem schlechten Koblenzer Wetter davon und machten uns auf in das sonnige Garmisch-Partenkirchen. Dort trafen wir Florian H. an, der schon seit Montag vor Ort war.

Früh am Morgen machten wir uns am Mittwoch mit Davids Bus auf in Richtung Berge, um pünktlich am Vormittag schon eine erste Tour starten zu können. Wir rechneten eigentlich mit dem ein oder anderen Stau, aber glücklicherweise meinten es alle gut mit uns und bei strahlendem Sonnenschein kamen wir pünktlich am Ausgangspunkt der Tour an. Schnell umgezogen und dann waren wir auch schon auf dem Weg bergauf zur ersten Hütte, an der Florian schon wartete. Von da aus ging es weiter mit den Bikes auf den Schultern, bergauf zum Trail-Einstieg. Der Trail startete in einem großen Schotterfeld und wurde unten raus immer schwieriger bis für uns unfahrbar. Durch drei Platten bei David kamen wir erst kurz vor Dämmerung im Tal wieder an. Das Kapitel Latexschläuche sollte somit bei ihm abgehakt sein! ;)

Am nächsten Tag war es leider durchgehend bewölkt, was uns aber natürlich nicht davon abhielt, eine Tour zu starten. Der spätere Weg war ein reiner Tech Flow Trail, der unten raus immer besser wurde. Die Tour schlossen wir mit einer kleinen Technik-Session im Garmischer Trial-Park ab.

Das Urlaubs-Highlight hatten wir uns für den dritten Tag aufgespart. Nach dem morgendlichen Nebel zeigte sich die Sonne schnell von ihrer besten Seite und so machten wir uns früh auf, um später auf dem Gipfel noch schönes Fotolicht zu haben. Die ersten 600 hm konnten wir entspannt bergauf kurbeln, bevor es dann ins Tragen überging. Bei einem kleinen Zwischenstopp an einer Hütte stärkten wir uns mit einer leckeren Pfannkuchensuppe und genossen die Sonne. Im Anschluss mussten wir dann bis zum Gipfel unsere Bikes weiter schultern. Am Gipfel angekommen trafen wir einige Wanderer, die uns ausschließlich freundlich begegneten. Nach einer längeren Gipfelrast bei spätsommerlichen Temperaturen ging es in die lange und sehr anstrengende Abfahrt, die uns zunächst längere Zeit über einen Kamm führte, nachdem es sehr technisch im Wald weiter ging. Bei schönstem Sonnenuntergang fuhren wir weiter ins Tal hinab. Unten raus wurde der Trail auch immer flowiger. Sehr fein!!!

Auf der Heimfahrt legten wir in Lermoos noch einen kleinen Zwischenstopp für eine schnelle Shuttle Tour ein, um uns dann auf in Richtung Heimat zu machen.

Fazit: Der Herbsttrip hat sich bei schönsten spätsommerlichen Temperaturen und Trails mehr als gelohnt! Wir werden wiederkommen :)

2 Gedanken zu “Spontantrip nach GAP

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.