Wallpaper

Ötztal 08.2009

Im August verbrachten Felix, Alex und ich fünf Tage im Ötztal. Es lockt mit interessanten Dreitausender-Experimenten, die aber auch mit einiger Tragerei einhergehen. So machten wir am zweiten Tag 2.700 Hm, wobei nur 700 Hm davon fahrbar waren und die 150 Hm Bergabtragen vom zweiten Gipfel gar nicht eingerechnet sind.
Der Lohn bestand dafür in der Abfahrt vom fast 3.500 m hohen Gipfel eines der höchsten fast komplett abfahrbaren Dreitausender der Ostalpen! Ein Klassiker unter Bikebergsteigern. Und da es im Sommer lange hell ist, kam gleich noch ein 3.300er hinterher. ;-)

Die anderen Highlights waren ein flowiger Waalweg, von dem ich leider keine Fotos machte, da ich bei dem Regen die Kamera nicht auspacken wollte.
Und am vierten Tag die Gletscherquerung mit dem aussichtsreichen Jausenplatz auf dem nachfolgenden Grat.
Am folgenden, letzten Tag war es eine der höchsten Hütten der Ostalpen, das freundliche Hüttenteam, das alle Gäste mit einem Schnaps begrüßt und die abwechslungsreiche Abfahrt von Fels-S5 über flowigen Höhenweg bis hin zum wurzligen Wald-Downhill.

Noch was ganz anderes! Da im August auch wieder der Ötzi-Marathon veranstaltet wurde, erinnerte mich dies an einen wirklich unterhaltsamen und packenden Erlebnisbericht von 2003. Den kann ich Dir einfach nicht vorenthalten: “Chi è il tedesco? – Wer ist der Deutsche?”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.